Chaos im Kopf

Wenn es um Aufgaben und To-Dos geht befindet sich (fast) jeder in einer von 3 Situationen.

 

  1. Zufriedenheit: Du hast ein System gefunden, das für dich super funktioniert, du kannst abschalten und dich fokussieren wenn du es möchtest und wenn es daran geht Dinge zu erledigen weißt du immer was als nächstes kommt.
    Da wollen wir hin.

  2. Eine Liste aber keinen Überblick: du hast eine To-Do-Liste oder ein System, aber die ist so voll, dass du dennoch nie wirklich weißt was jetzt tatsächlich als nächstes gemacht werden sollte.

  3. Das ganze Chaos im Kopf: Egal ob du eine Liste hast oder nicht, dein Kopf schwirrt ständig vor lauter Dingen die du noch erledigen solltest, Dinge die heute noch anstehen, Dinge die nächste Woche anstehen und Dinge die erst in einigen Monaten anfallen. Völlig egal, alles lebt in deinem Kopf und lässt dir keine Ruhe.

 

Gehörst du zu Gruppe 2 oder 3?
Dann hast du sicher schon viele verschiedene Methoden, Apps, Tricks & Hacks ausprobiert, aber irgendwie funktioniert alles nicht richtig.
Liegt an dir, du bist einfach nicht dafür gemacht. Du kannst dich einfach nicht wie „normale Menschen“ an gewisse Dinge halten, bla bla bla.

 

Falsch! Es liegt nicht an dir!

 

Jeder von uns ist anders. Wir denken anders, wir haben andere Gewohnheiten, andere Lebensumstände, andere Teile die uns zu dem machen was wir sind.
Warum sollte also ein System das von jemand anderem entwickelt wurde zu uns passen?
Jeder von uns ist individuell, und genau so muss unser Aufgabenmanagement auch sein.

 

Nur wenn wir ein System gefunden haben das zu uns, unserem Business und unserem Leben passt können wir uns entspannt zurück lehnen wenn wir Freizeit haben und konzentriert arbeiten wenn wir arbeiten möchten.

 

Mit einem Aufgabenmanagement System das zu dir passt weißt du immer genau welche Aufgaben als Nächstes/Heute/diese Woche/wann auch immer dran sind. Das Chaos in deinem Kopf lichtet sich und du kannst abschalten ohne Angst zu haben, dass du etwas vergisst.
Du kannst ganz einfach Aufgaben festhalten die du nächstes Jahr erledigen musst ohne bei jedem Blick auf deine Liste überwältigt zu werden. Du vergisst keine wichtigen Aufgaben mehr und kommst weniger in Stress weil heute noch unbedingt XYZ erledigt werden muss.

 

Hört sich das utopisch für dich an?
Ist es nicht. Es erfordert aber, dass du dir etwas Zeit nimmst dich selbst besser kennen zu lernen und herauszufinden, was für dich relevant ist. Wie du am besten arbeitest, wie du denkst, was für Besonderheiten es bei und für dich gibt.

 

Aber wie kannst du das herausfinden?
Höre in dich hinein. Denke an Dinge die du schon ausprobiert hast, was hat funktioniert, was nicht? Denke an Apps und Methoden von denen du gelesen hast, was hat dich daran angesprochen was nicht? Probiere verschiedenes aus, immer in dem Wissen, dass es sich um ein Experiment handelt, welches dir hilft dich besser kennen zu lernen und nicht um eine Methode/App die du unbedingt langfristig behalten willst.

 

Vielleicht findest du im ausprobieren eine Methode oder ein Tool das perfekt für dich zu sein scheint. Super, dann bleib dabei so lange es für dich funktioniert.
Findest du aber nichts, dass dir wirklich liegt ist es an der Zeit jetzt ein eigenes System zu entwickeln.

 

Beachte dabei unter anderem folgende Dinge die dir während des Nachdenkens und ggf. Ausprobierens aufgefallen sein sollten.

 

– Lieber Digital oder Analog?
– Weniger oder mehr extra Infos?
– Lieber alles auf einmal sehen oder nur genau das was jetzt relevant ist?
– Was ist dir besonders wichtig?
– Was muss unbedingt (nicht) dabei sein?

 

Wenn du diese Fragen beantwortet hast kannst du dich wieder umsehen und prüfen welches Tool am ehesten zu dir passt, eine bestimmte App oder doch lieber ein analoges Tool?

 

Hast du dein Tool gefunden kannst du jetzt dein System zusammen stellen. Du kannst dazu eine bekannte Methode nutzen, mehrere Methoden mischen oder einfach genau das machen, was für dich sinnvoll ist.

 

Uff, hört sich toll an, aber irgendwie ist dir unwohl bei dem Gedanken das alleine durchzugehen?
In meinem Mentoring helfe ich dir dein eigenes System aufzubauen, egal ob nur für Aufgabenmanagement oder (auch) für andere Bereiche deines Lebens und Business.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.