Dead End

Kennst du das?
Du fühlst dich, als wärst du in eine Sackgasse gelaufen und es geht einfach irgendwie nicht weiter.
Das kann dir in vielen Bereichen deines Lebens passieren, in deinem Business, aber auch mit deinem System.

 

Ich habe mich vor kurzem so in meinem Business gefühlt. Irgendwie tat sich nichts und ich konnte keinen klaren Weg vorwärts sehen.
Ja ich hatte meine Pläne, aber irgendwie hat vieles nicht mehr gepasst und der Weg den ich mir vorher überlegt hatte schien nicht mehr der Richtige zu sein.

 

Sicher warst du auch schon einmal in einer solchen Situation. In deinem Business, in deiner Karriere, in einer Beziehung, im Leben allgemein oder auch nur mit den Programmen und Tools die du nutzt um dein Business und Leben zu strukturieren.

 

Wie kommst du jetzt aber aus so einer Situation wieder heraus, wie bin ich da heraus gekommen?
Wie bei vielen Dingen im Leben sind es ein paar eigentlich ganz simple Schritte, was natürlich nicht heißt, dass es immer einfach ist.

 

1. Bestandsaufnahme
Schau dich um. Nehme war was du siehst/wie deine Situation im Moment wirklich aussieht. Gehe ruhig ein paar Schritte zurück um etwas Abstand zu gewinnen.


2. Sortieren
Nimm jetzt wahr was dich an deiner aktuellen Situation stört, was dir unangenehm ist, was nicht mehr für dich funktioniert, womit du unzufrieden oder unglücklich bist. Nimm aber genauso wahr, was noch passt, was sich noch gut und richtig anfühlt, was für dich funktioniert.


3. Loslassen
Als nächstes geht es darum, das was dir nicht mehr dient loszulassen.
Vielleicht ist dir ja aufgefallen, dass das, was dich im Moment am weiterkommen hindert gar nicht wirklich mit der eigentlichen Situation zutun hat, oder das viel weitreichendere Dinge dahinter stecken.
In diesem Fall solltest du dich natürlich erst um diese Dinge kümmern und dir ggf. auch Hilfe dazu suchen.
Ist das aber nicht der Fall und die Dinge die in der „Negativ-Spalte“ gelandet sind beziehen sich direkt auf die Sackgasse in der du dich befindest, dann lasse diese hinter dir.
Manchmal wird es ganz einfach sein, und sobald dir bewusst wird, dass dir etwas nicht mehr weiterhilft kannst du es ganz einfach vergessen.
An anderen Dingen willst du aber vielleicht festhalten, ohne wirklich zu wissen warum, oder (und das ist ganz oft der Grund) aus FOMO.
Sei hier sehr ehrlich mit dir selbst.
Wenn es dir sehr schwer fällt so etwas loszulassen, dann setze es einfach auf die Pausenbank, anstatt es direkt nach Hause zu schicken.
Lasse etwas „auf Probe“ los und beobachte ob du es wirklich vermisst oder brauchst.


4. Träumen
Nachdem du das was dir nicht mehr dient losgelassen hast kannst du dir überlegen welche Dinge die du bis jetzt nicht tust oder hast dir auf dem Weg vorwärts weiterhelfen können.
Träume hier ruhig ein wenig, nicht alles muss direkt super realistisch sein.


5. Planen
Nun solltest du einen guten Überblick über deine aktuelle Situation haben. Darüber was weiterhin für dich funktioniert, darüber was dir nicht mehr hilft und darüber was du gerne hättest.
Erschaffe dir jetzt aus diesen Dingen einen Plan vorwärts.
Jetzt kannst du deine Träume durchgehen, sie eventuell in kleinere Intervalle herunterbrechen und deine konkreten nächsten Schritte festlegen die dir helfen aus dieser Sackgasse zu entkommen.
6. Laufe wieder los!
Du hast einen Plan, den du dir gut überlegt hast, jetzt ist es an der Zeit dir selbst zu vertrauen und Schritt für Schritt den Weg aus der Sackgasse zu gehen!


Genau diesen Weg bin ich gegangen, als ich das Gefühl hatte mit meinem Business in einer Sackgasse zu stecken.
Hier sind zwei konkrete Dinge die ich losgelassen und ersetzt habe:


Instagram als meinen Haupt-Content-Kanal (neben meinem Notion YouTube-Kanal)
Ich finde Instagram anstrengend. Mir fällt es viel einfacher einen langen Beitrag wie diesen zu schreiben, als Inhalte auf ein Bild oder ein Karussell zu minimieren.
Also habe ich mich entschlossen mich nun auf den Aufbau meines Newsletters/Blogs zu konzentrieren.
Ob es etwas wird weiß ich noch nicht, aber ich weiß, dass IG ein Grund für meine Sackgasse war.


Zu viel „Individualität“
Ich will dir helfen Klarheit in deinem Business zu schaffen. Dass tue ich auf verschiedene Arten, unter anderem durch Notion Beratung, Business Mentoring und Tech Implementation.
Aber was genau heißt das jetzt für dich? Gute Frage, richtig?
Bis jetzt habe ich alles sehr vage gehalten, da mir wichtig war mit jedem potenziellen Kunden persönlich zu sprechen und ein persönliches Angebot zu schnüren.
Und da stehe ich auch absolut dahinter.
Allerdings habe ich gemerkt, dass es für Leute die meine Hilfe brauchen viel einfacher ist genau zu wissen, was ich für sie tun kann, anstatt nur vage aussagen zu lesen.
Daher werde ich zukünftig meine Angebote klarer schnüren, abgrenzen und vorstellen.

 

Und obwohl der Prozess, wie oben beschrieben, sehr simpel war, ist es mir doch sehr schwer gefallen mich von diesen alten Ideen zu lösen.
Das ist vollkommen in Ordnung!
Dir wird es sicher auch manchmal so gehen und du wirst zweifeln und dir unsicher sein.
Wichtig ist aber sich bewusst zu sein, dass du diesen Prozess immer wiederholen kannst, wenn du wieder das Gefühl hast in einer Sackgasse zu stecken. Wenn du jetzt aber nichts veränderst und an deinen alten Ideen hängenbleibst, dann wird sich nichts verändern und du wirst nicht aus deiner Sackgasse herauskommen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.